Vang Vieng Backpacking: 10 Geheimtipps

Ich arbeitete auf einer Ponyfarm in Vang Vieng und verliebte mich auf Anblick in diesen wunderschönen Ort, sodass aus geplanten drei, sechseinhalb Wochen wurden.

 

In diesem Artikel möchte ich dir anhand meiner persönlichen Lieblingsorte bzw. Aktivitäten rund um Vang Vieng zeigen, warum dieses eine Reise wert ist.

 

Zugegebenermaßen hat Vang Vieng unter Reisenden einen eher schlechten Ruf, betrunkene Backpacker die in Tubing-Reifen den Fluss hinunter treiben, Drogenverkäufe in Restaurants, sowie laute Bars und Clubs, die nicht nur das Landschaftsbild sondern auch die Nachtruhe stören. Selten hört man jedoch von dem Wandel in Vang Vieng, der sich seit den staatlichen Sanktionen von 2011 entwickelt. Nachdem alleine im Jahre 2011, 27 Touristen in Vang Vieng zu Tode kamen, wurden die illegalen Bars am Fluss geschlossen, härtere Strafen gegen Drogenkonsum-/Besitz erhoben und eine Sperrstunde eingeführt. In Vang Vieng entwickelt sich seither ein nachhaltiger Ökotourismus, der den Partytourismus nach und nach vertreibt.

1. Blue Lagoon und Tham Phu Kham Cave

Die Blue Lagoon ist so etwas wie die Hauptattraktion Vang Viengs und definitiv kein Geheimtipp mehr, jedoch trotzdem einen Besuch wert. Fast jeder Tuk Tuk-Fahrer bietet Fahrten zur Lagune an, alternativ kannst du sie aber auch mit Fahrrad oder Scooter erreichen. Empfehlenswert ist, sich so früh wie möglich auf den Weg zu machen, denn ab der Mittagszeit tummeln sich hier chinesische und koreanische Touristen und seltsamerweise auch immer ein paar Mönche.

16215786_1343459735697021_696443327_n.jpg
Wer die Blue Lagoon nicht mit anderen Besuchern teilen möchte, muss sich früh am Morgen auf den Weg machen
16196130_1343478872361774_1906979952_o.jpg
Die Tham Phu Kham Cave im Sonnenlicht

In der Lagune selbst kannst du schwimmen, von einem Baum ins tiefe Wasser springen oder die nahegelegene Tham Phu Kham Cave besichtigen, die du nach einem etwa 10-15 minütigen schweißtreibenden Aufstieg erreichst.

2. Heißluftballonflug bei Sonnenauf/-untergang

Jeden Tag begrüßte mich das wunderschöne Bild der drei bunten Heißluftballons am Himmel. Der Flug ist ein absolut empfehlenswertes und einzigartiges Erlebnis und dazu mit 85-95 Dollar relativ preiswert.

16251365_1344562652253396_757229915_o.jpg
Aussicht aus dem Heißluftballon auf das umliegende Gebirge

Pünktlich zum Sonnenuntergang schwebten wir über Vang Vieng und der Flug endete nach etwa einer Dreiviertelstunde.

3. Organic Farm

Die Organic Farm ist 4km vom Stadtzentrum Vang Viengs entfernt und aufgrund der asphaltierten Straße kann man den Weg wunderbar mit einem Leihfahrrad zurücklegen, welche es bereits ab 10.000 Kip in Vang Vieng zu Mieten gibt.

16244955_1344562608920067_752599982_o.jpg
Einige der Ziegen der Organic Farm

Die Organic Farm liegt im Phoudindaeng Village und bietet von köstlichem Mullberrywein bis hin zu selbstgemachten Ziegenkäse alles was das Herz begehrt, sodass wir uns hier unser Festessen am ersten Weihnachtstag genehmigten.

4. View Point

Der View Point liegt auf der anderen Seite des Nam Song Flusses, inmitten der Reisfelder und am Rande eines kleinen Waldes. Für nur 10.000 Kip kann man sich auf den Weg zur Spitze machen, der einen auch an einem kleinen Höhleneingang vorbei führt.

16244860_1344562582253403_1352895719_o.jpg
Für diesen Ausblick lohnt sich auch der etwas mühsame Aufstieg zum View Point

Mit einem gemütlichen Aufstieg hat das Ganze leider nichts zu tun, stattdessen klettert man teilweise über steile Felswände und tiefe Abgründe hinweg.

5. Yoga in Vang Vieng

Das Silver Naga Hotel bietet zwei mal täglich Yogaunterricht mit internationalen Lehrern an. Da meiner Chefin auch dieses Hotel gehörte, nahm ich während meiner Zeit in Vang Vieng an der ein oder anderen Yogastunde teil und kann besonders den allsonntäglichen Sunset Yoga in der Yoga Shala in den Reisfeldern empfehlen.

16245036_1344562655586729_1567073115_o.jpg
Die Kulisse des sonntäglichen Sunset Yogas

Der Unterricht ist übrigens für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet.

6. Nam Ngum

Wer den Nam Ngum See erkunden will, leiht sich am besten einen Scooter (ab 80.000 Kip am Tag), denn er liegt circa 30 km von Vang Vieng entfernt. Aufgrund der asphaltierten und übersichtlichen Straßenführung eignet sich die Strecke auch für Scooteranfänger.

16244822_1344562615586733_964327254_o.jpg
Einer der zufällig entdeckten Fotospots rund um den wunderschönen See

Bis auf einige ziemlich scharfe Kurven ist die Strecke sehr motorradfreundlich. Unser Tag endete jedoch damit, dass wir mit unseren zwei Scootern auf einem unasphaltierten, inoffiziellen Weg fuhren, was den Reifen einer der Roller platzen ließ. Die abenteuerliche Geschichte unserer Suche nach einer Werkstatt würde jedoch den Rahmen dieses Blogartikels sprengen.

7. Swimming Cave

Vang Vieng bietet mehrere Höhlen in denen man schwimmen und mit dem Tubing-Reifen hindurch treiben kann. Ein absoluter Geheimtipp ist die Tham Chang Cave, die man nach einem Aufstieg von etwa 130 Stufen erreicht. Sie ist wunderschön und wie das Tor zu einer anderen Welt. Auf dem Weg dorthin überquert man eine eindrucksvolle, orangene Brücke, die über den Nam Song Fluss führt und mich unweigerlich an die Kulisse von Jurassic Park erinnerte.

16231138_1344562588920069_644164069_o.jpg
Unsere Hotelhunde Boo Boo und Lily auf ihrem Weg über die große Brücke
16196854_1344562578920070_1595644087_o
Die Tham Chang Cave

Am Fuße der vielen Treppenstufen befindet sich eine Brücke die zu einer kleinen Lagune führt. Das Wasser fließt aus dem Berg hinaus, sodass man in die Höhle hineinschwimmen oder einfach die wunderschöne Farbe des Wassers genießen kann.

8. Tubing

Tubing ist so etwas wie das Wahrzeichen des Backpackings in Vang Vieng. Jedoch hat sich das Tubing nach den strengen Maßnahmen von 2011 deutlich zum Positiven verändert, so ist ein Guide Pflicht, es sind keine Stopps bei Bars vorgesehen und Nicht-Schwimmer müssen Rettungswesten tragen.

16251532_1344562672253394_761979031_o.jpg
Entspannter Tag im LKW-Reifen auf dem Nam Song Fluss

Das Tubing ähnelt so heute eher einer angenehmen „Rundfahrt“ über den Nam Song Fluss, denn einem wilden Saufgelage.

9. Trekking

Zu meinen täglichen Aufgaben meiner Arbeit in Vang Vieng gehörten Trekkingtouren mit Kindern zu Ponys. Dabei erkundete ich weite Teile der wunderschönen Reisfelder, des dahinterliegenden Regenwaldes und des angrenzenden Karstgebirges.

16244917_1344562705586724_1155025006_o.jpg
Eine der vielen Kindergruppen, die ich durch die Reisfelder führte

Ich kann jedem Vang Vieng-Reisendem nur empfehlen, einfach mal den Lonely Planet beiseite zu legen und den Ort auf eigene Faust zu erkunden. Vang Vieng ist ein wunderschönes Plätzchen Erde und so viel mehr als die Pauschalangebote von Tubing, Kayaking und Ziplineabenteuern.

Dazu auch mein Artikel über meine Voluntärzeit in Vang Vieng; Als Volontär auf einer Farm in Laos

10. Sonnenuntergang über dem Nam Song Fluss

Und zu guter allerletzt empfehle ich dir den malerischen Sonnenuntergang über dem Nam Song Fluss, der sich am besten mit einem erfrischenden Bier Lao genießen lässt.

16231509_1344562628920065_551861548_o.jpg
Ausblick vom Elephant Crossing Hotel

Besonders gut eignet sich dafür zum Beispiel die Terrasse des Elephant Crossing Hotels, das für die sechseinhalb Wochen mein Zuhause war, und von wo man einen wunderschönen Panoramablick auf den Fluss und die Berge hat.

Fazit

Der Tourismus in Vang Vieng hat sich sehr gewandelt, zum Wohle der Einheimischen und aller Reisenden. Statt partywütigen Backpackern findet man heute vor allem chinesische und koreanische Touristen, sowie einige westliche Familien vor. Natürlich ist das „alte“ Vang Vieng nicht von einem auf den anderen Tag verschwunden, so finden jeden Tag Happy Hours in den Bars, unsere Lieblingsbar war übrigens die Sakura Bar, statt, und viele Restaurants offerieren noch immer zwei Menüs, das „Normale“ und das mit Opium, Magic Mushrooms und Weed.

16196676_1344562698920058_2110067673_o.jpg
Das „Happy Menu“ in Milan’s Restaurant

Es gibt jedoch zahlreiche empfehlenswerte Alternativen mit nur „einem Menü“, z.B. der Italiener Il Tavolo, der Inder Nazim oder das lokale Restaurant A.M.D.

Vang Vieng hat mich absolut verzaubert und ich werde definitiv eines Tages zurückkehren. Vielleicht verstehst du nach diesem Artikel auch ein wenig besser, wieso.

Verfasst von

Hi, ich bin Nadine, 19 Jahre und komme aus Köln! Nach einer achtmonatigen Asienreise, befinde ich mich nun auf einem Roadtrip durch Europa, auf der du mich und meinen Hund Gismo auf diesem Blog begleiten kannst. Hier dreht sich alles um die Themen Backpacking, Roadtrips und Reisen mit Hund.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s