Piran: Mit Hund an die slowenische Adria

Piran ist eine wunderschöne slowenische Küstenstadt am Adriatischen Meer und liegt auf einer Halbinsel im äußersten Südwesten des Landes. Die Slowenische Riviera erstreckt sich auf 46 Kilometern Länge zwischen den Nachbarländern Italien und Kroatien. Zu den wichtigsten Städten an der Slowenischen Adriaküste zählen Koper, Izola, Portorož und Piran, für das ich mich besonders aufgrund seines malerischen und pittoresken Stadtbilds, der venezianischen Architektur und dem tollen türkisfarbenen Wasser entschied. Während meines gesamten Slowenien-Roadtrips wurde ich dabei von meinem Hund Gismo begleitet.

Reiseinformationen

Piran erreichst du sehr gut mit eigenem Fahrzeug, entweder von Deutschland aus durch Österreich und schließlich weiter über die slowenische Hauptstadt Ljubljana oder du wählst die Strecke über das nur 25 Kilometer von Piran entfernt liegende Italien. Unteranderem aufgrund der geographischen Nähe zum Nachbarland ist Italienisch neben Slowenisch eine der Amtssprachen Pirans und der Umgebung, besonders in den touristischen Ballungsgebieten ist jedoch auch Englisch sehr verbreitet. Für Kleinflugzeuge gibt es ausschließlich den nahegelegenen Flughafen Portorož, aufgrund der eher selten angebotenen Flüge und hoher Ticketkosten, lohnt sich eher ein Flug in die slowenische Hauptstadt und ein von dort organisierter Transport mit Bus, Mietwagen oder Großraumtaxi nach Piran. Da Piran selbst größtenteils autofrei ist, musst du dein Fahrzeug außerhalb der Stadt, entweder in der Parkgarage Fornače oder am Parkplatz Parkirišče Fornače, abstellen. Nur zum Ein- und Ausladen von Gepäck darfst du die Stadt kurzzeitig befahren. Zwischen dem zentralen Tartiniplatz und der Parkgarage Fornače verkehren regelmäßig kostenlose Shuttelbusse. Weitere Informationen zu Stellplätzen und Parkgebühren findest du hier.

Piran lässt sich wunderbar ganzjährig bereisen. Die beste Reisezeit ist von Mai bis September, wobei es im Juni teilweise noch zu kühl zum Baden ist und es während der Ferienzeit im Juli und August sehr voll werden kann. Als ich im September Piran besuchte, waren bereits kaum noch Touristen auf der Halbinsel und die Wassertemperaturen lagen bei angenehmen 25 bis 30 Grad. Die Wintermonate in Piran sind im Landesvergleich eher mild aber häufig regnerisch.

Der beschauliche Hafen Pirans ist für kleinere Yachten, Fischerkutter und Segelschiffe ausgelegt

Es gibt zahlreiche schöne Unterkünfte in Piran; Luxushotels, ruhige Ferienwohnungen und Apartments, erschwingliche Hostelzimmer sowie nette Pensionen. Wie eigentlich immer wenn ich nicht mit meinem VW-Bus aber trotzdem mit Hund unterwegs bin, übernachtete ich in einem Air BnB Apartment, das diesmal in einer der verwinkelte Gassen der Altstadt nahe des zentralen Tartiniplatzes gelegen war.

Das wahre Highlight Pirans ist die frische Meeresküche, allerdings ist das Preisniveau auch etwas höher als im Rest Sloweniens. Zu den besten Fischrestaurants der Küstenstadt zählen das Fritolin Pri Cantini, mein absolutes Lieblingsrestaurant in Piran, das Pri Mari direkt am Hafen und das Ribic Baja, am äußersten Zipfel der Halbinsel gelegen.

Reise mit Hund

Für die Einreise nach Slowenien benötigt dein Hund einen gültigen EU-Heimtierausweis mit den vorgeschriebenen Impfungen und dem Nachweis über einen implantierten Mikrochip bzw. einer Tattöwierung. Die Tollwutimpfung muss mindestens 21 Tage zurück liegen. Hunde, die jünger als 15 Wochen sind, dürfen nicht nach Slowenien einreisen. Ansonsten gibt es keine Einreise-Beschränkungen für bestimmte Hunderassen.

Mein Hund Gismo an einem der verlassenen Steinstrände Pirans

Piran ist eine sehr hundefreundliche Stadt. Abends treffen sich die einheimischen Hundebesitzer bei Ebbe an den ruhigen Steinstränden auf der Nordseite der Halbinsel oder spazieren mit ihren Vierbeinern im Laternenlicht über den Tartiniplatz zur Uferpromenade. Die Südseite Pirans ist aufgrund der steilen Hafenmauern und hohen Fassaden am Pier eher ungeeignet für Hunde. Piran verfügt über wenige Strände, die meisten befinden sich auf der weniger besuchten Nordseite der Insel, auf der Südseite gibt es Leitern, die vom Pier ins Wasser führen. Auch Parks oder Gärten sind in Piran sehr rar, daher verlässt du entweder für einen Spaziergang die Stadt in Richtung Strunjan oder du besuchst mit deinem Hund die Grünflächen entlang des Pešpot Piran, der einmal um die Halbinsel herum und hinunter zu den Stränden der Nordseite führt. Beachte jedoch, dass Slowenien ein sehr sauberes Land ist und du die Hinterlassenschaften deines Hundes entfernen solltest.

Sehenswürdigkeiten

Tartiniplatz und Uferpromenade

Der Tartiniplatz (Tartinijev trg) ist das Zentrum der Küstenstadt und nur wenige Schritte von der herrlichen Altstadt Pirans entfernt. Der Platz selbst entstand 1894 auf dem Gelände des ehemaligen Fischereihafens und diente bis 1953 als Wendeschleife für die Straßenbahn, daher auch die Ellipsenform. Der Tartiniplatz ist das wohl beliebteste Postkartenmotiv Pirans. Hier befindet sich die Bronzestatue des Komponisten Guiseppe Tartini, nach dem auch der Platz selbst benannt wurde, das schöne Rathaus, das Haus Venezia (das älteste Haus Pirans) und zahlreiche Restaurants und Cafés.

In der Mitte des Tartiniplatzes befindet sich die Statue des Komponisten Tartini, im Hintergrund die malerischen Häuser und der hohe Rathausturm

Südlich des Tartiniplatzes liegt der Stadthafen mit anschließender Uferpromenade. Die Promenade verläuft in zwei Richtungen und ist gesäumt von Fischrestaurants, Bars, Unterkünften und Geschäften. Genieße hier unbedingt den Sonnenuntergang auf dem Meer mit einem erfrischenden Getränk, um so richtig das Urlaubsfeeling aufkommen zu lassen.

Stadtmauern von Piran

Die Stadtmauern sind ein wunderschöner Aussichtspunkt über Piran und liegen nur 10 bis 15 Minuten Fußweg vom Tartiniplatz entfernt. Der Eintritt auf die Aussichtsplattformen kostet zwei Euro und ist absolut lohnenswert, denn du hast einen spektakulären Panoramablick auf die gesamte Halbinsel. Die Stadtmauern sind außerdem noch in einem sehr guten Zustand. So existieren noch immer sieben Stadttore in Piran, am bekanntesten ist wohl das Dofin-Tor im Herzen der Altstadt.

Kathedrale St. Georg

Verwinkelte Gassen führen hinauf zu der größten Kirche der Stadt, der Domkirche des heiligen Georg. Erbaut wurde das Kirchengebäude im 14. Jahrhundert und schon vom Vorplatz aus hast du eine wunderschöne Sicht auf die Dächer Pirans und die Stadtmauer. Für zwei Euro kannst du auch den Glockenturm besteigen. Bei gutem Wetter hast du von der Kirchturmspitze tatsächlich eine Aussicht auf die drei Länder Slowenien, Italien und Kroatien.

Aussicht vom Vorplatz der St. Georgs Kirche auf die orangefarbenen Dächer Pirans

Die Öffnungszeiten des Kirchturms:

Juni bis August: 8 bis 20 Uhr

Mai & September: 8 bis 19 Uhr

April & Oktober: 8 bis 18 Uhr

Fazit

Die orangefarbenen Dächer Pirans in der Kombination mit dem azurblauen Wasser der Adria haben mich schlichtweg umgehauen. Piran ist eine fantastische Stadt mit herzlichen Einwohnern, wie du sie eigentlich überall in Slowenien findest, grandioser Meeresküche und einer faszinierenden venezianischen Bauweise. Nur wenige Autostunden von der lebhaften Hauptstadt Ljubljana und den gewaltigen Ausläufern der Kalkalpen entfernt, befindet sich das mediterrane Städtchen auf einer Halbinsel, umgeben von Olivenbäumen, Pinien und weitläufigen grünen Hügeln. Entspanne bei einem kühlen Aperitif auf der sonnigen Hafenseite, wandere durch die herrliche Altstadt und genieße bei einer kühlen Brise auf den Stadtmauern die herrliche Aussicht auf die wunderschöne Stadt Piran.

Weitere Artikel über das Reisen in Slowenien:

Zentralslowenien Highlights: Lipica, Die Höhlenburg Predjama und Die Karsthöhlen von Postojna

Slowenien ist ein wunderschönes kleines Land im Herzen Europas und ist dort gelegen, wo die Kalkalpen auf das Mittelmeer, die Pannonische Tiefebene und den wilden Soča Fluss treffen. Slowenien ist eines der europäischen Länder mit der größten und vielfältigsten Biodiversität und besonders der Triglav-Nationalpark, die Bergformationen am Rande des beschaulichen Ortes Bled und die einzigartigen Felsformationen […]

Weiterlesen

Wandern durch die Vintgar Klamm

Die imposante Felsenschlucht der Vintgar Klamm liegt etwa vier Kilometer nordwestlich von Bled bei Spodnje Gorje und zählt zu einer der schönsten Naturstätten Sloweniens. Sie erstreckt sich über 1,6 Kilometer zwischen den majestätischen Steilwänden der Berge Hom und Boršt und wurde über Jahrhunderte durch den wilden Radovna-Fluss geformt. Heute kann die Schlucht entlang einiger Steilpfade […]

Weiterlesen

GEFÄLLT DIR MEIN BLOG?

→ Folge mir auf Instagram
→ Melde dich für den Newsletter von Horseshoe Travel an:

Verfasst von

Hi, ich bin Nadine, 23 Jahre alt und komme ursprünglich aus Köln. Seit einer achtmonatigen Soloreise durch Asien nach dem Abitur hat mich das Reisefieber gepackt. Vor drei Jahren kaufte ich mir meinen 42 Jahre alten VW-Bus "Henry" mit dem ich seither quer durch Europa bis nach Marokko und Russland reiste. Begleitet werde ich dabei von meinem Hund Gismo. Im Augenblick befinde ich mich im Praxissemester in Transilvanien.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s