Cebu: Das Herz der Philippinen und Heimat der Walhaie

Cebu ist eine Insel der Visayas und aufgrund ihrer zentralen Lage, weißt du als Reisender zu Beginn überhaupt nicht, welche Nachbarinsel du nun zuerst bereisen sollst. Ich liebe Cebu, die Freiheit und Flexibilität, die du hier hast und die unglaublichen Naturspektakel. Außerdem habe ich auch hier sehr herzliche Einheimische getroffen, die mich mit einer Wärme und Selbstverständlichkeit in ihrem Land willkommen hießen, wie ich es kaum sonst irgendwo auf der Welt jemals erlebt habe.

Reiseinformationen

Cebu zählt mit 2.938.982 Einwohnern zu einer der bevölkerungsreichsten Inseln der Philippinen. Neben der eigentlichen Hauptinsel gehören 167 benachbarte, kleine Insel ebenfalls zu Cebu dazu. Darunter beispielsweise auch das Taucherparadies Malapascua. Daher dient Cebu als Dreh- und Angelpunkt für Reisen auf die Nachbarinsel und so besuchte auch ich Cebu City mehrere Male.

Je nachdem, wo auf den Philippinen du dich aufhältst, kannst du Cebu mit der Fähre oder dem Flugzeug erreichen. Ich flog von Manila nach Cebu und startete dort zu einigen der schönen Inseln, von denen ich dir ja bereits berichtet habe. Cebu hat ein sehr gut ausgebautes Busnetz und besonders häufig werden dir die gelben Busse der Ceres Buscompany begegnen. Bei Taxifahrten in der Hauptstadt Cebu City solltest du, ebenso wie in Manila, ein Taxi über die App GRAB rufen, um gefälschte Taxameter, dreiste Abzockereien und lästige Diskussionen mit Taxifahrern zu vermeiden.

Solch spektakuläre Sonnenuntergänge findest du nur auf pazifischen Inseln wie den Philippinen

Cebu ist umgeben von wunderschönen Inseln, die du über die vielen Piere und Häfen mit der Fähre erreichst. Von Cebu City aus kommst du beispielsweise sehr schnell nach Bohol.

Aufenthalt in Cebu City

In Cebu City schlief ich zwei Mal im Tropical Hostel, welches ich nur aufgrund seiner zentralen Lage wählte und dessen Zimmer ein wenig über dem Durchschnittspreis lagen. Das Personal hat mich aber mit seiner außergewöhnlichen Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft überzeugt. Desweiteren haben mir auch einige Reisende, das Le Village Hostel, ebenfalls in Cebu City, empfohlen.

Auf der Durchreise nach Malapascua übernachtete ich in dem privaten Beachresort eines Couchsurfers, wo ich auch den wunderschönen Sonnenuntergang, das Beitragsbild dieses Artikels, fotografierte. In Oslob kann ich dir Sharky’s Hostel empfehlen, ein Ort, an dem ich Freunde fürs Leben gefunden habe. Statt den geplanten zwei, blieb ich dort fünf Tage und verließ den Ort wirklich schweren Herzens.

Zu Besuch im Heritage Park in Oslob

Da ich in Cebu meist auf der Durchreise war, kann ich kein bestimmtes Restaurant empfehlen. Die Restaurants in der Ayala Mall, dem Shopping Center Cebu Citys und im touristischen Oslob, sind ziemlich teuer. Den Sparfüchsen unter uns rate ich daher eher, das lokale, philippinische Essen zu kaufen und die westlichen Restaurants zu meiden.

Aktivitäten rund um Cebu 

Cebu ist groß und es gibt so viel zu Sehen. Die umliegenden Inseln laden zum ausgiebigen Island Hopping, die Strände Cebus zum Sonnenbaden und Oslob zum Schwimmen mit Walhaien ein. Von hier ist es nicht weit nach Bohol, Malapascua und die Bantayan Insel. Jedoch solltest du genügend Zeit einplanen, denn allein die Strecke von Oslob nach Cebu City benötigt vier Stunden mit dem Bus. In Oslob lohnt außerdem ein Besuch im Heritage Park und den Tumalog Wasserfällen.

Schnorcheln mit Walhaien. Eines der schönsten Erlebnisse auf Reisen bisher.

Reisekosten

Cebu ist in den touristischen Gegenden wie jede andere philippinische Insel auch verhältnismäßig teuer. So gab ich in insgesamt 11 Tagen auf Cebu 6.032 Pesos, also 112 Euro aus, wobei das Schnorcheln mit den Walhaien hier wirklich sehr günstig war, mit gerade einmal 1.000 Pesos, also etwa 18 Euro. 🐋

Fazit: Und warum ist Cebu nun so besonders?

Cebu hatte eine absolute Anziehungskraft auf mich und auch wenn Cebu City ebenso laut, ungemütlich und dreckig ist, wie all die anderen philippinischen Großstädte, mag ich diesen Ort. In Cebu hat man als Reisender die Qual der Wahl zwischen all den tollen Inseln, die man besichtigen kann und allein der Blick auf die Landkarte regt zum Träumen an. Die Insel ist außerdem geographisch gesehen nicht wirklich das Herz der Philippinen, aber ein Ort so voller Lebensfreude und Herzlichkeit, dass sie einfach das wichtigste Organ des Landes sein muss.

Cebu hat aber auch eine sehr ruhige, gefühlvolle Seite; Sonnenuntergänge so traumhaft schön, dass sie schier irreal wirken, besinnliche, ursprüngliche Fischerdörfer und natürlich die stillen Riesen der Ozeane, die Walhaie. In Oslob werden täglich eine Gruppe dieser Tiere mit frischem Fisch angelockt und Besucher können dann zwischen ihnen schnorcheln und schwimmen. Das dies ein enormer Eingriff in das empfindliche Ökosystem ist, sollte jedem Reisenden klar sein.

Weitere Artikel über das Reisen auf den Philippinen:

Manila: Perle des Orients oder albtraumhafte Hauptstadt?

In Manila begann meine Rundreise auf den Philippinen und hier endete sie schließlich auch. Um einen Besuch in der philippinischen Hauptstadt kommt kein Reisender herum, denn sie ist Dreh- und Angelpunkt für die meisten nationalen und internationalen Flüge. Reiseinformationen Manila ist die philippinische Hauptstadt und liegt auf der Halbinsel Luzon. Zwei Millionen Einwohner leben in der […]

Weiterlesen

Sagada: A place for broken hearts

Dieser Post ist ein Gastbeitrag von Angela Zgraggen, die nach unserem gemeinsamen Aufenthalt in Banaue, weiter ins beschauliche Sagada reiste. Nach dem schönen Aufenthalt in Banaue, dem Ort inmitten der beeindruckenden Reisterrassen, ging ich noch etwas höher hinauf, in die Bergprovinz Sagada. Der kleine Ort in den Bergen Nordluzons, wurde durch den Film „That Thing Called […]

Weiterlesen

GEFÄLLT DIR MEIN BLOG?

→ Folge mir auf Instagram
→ Melde dich für den Newsletter von Horseshoe Travel an:

Verfasst von

Hi, ich bin Nadine, 24 Jahre alt und komme ursprünglich aus Köln. Seit einer achtmonatigen Soloreise durch Asien nach dem Abitur hat mich das Reisefieber gepackt. Vor vier Jahren kaufte ich mir meinen 42 Jahre alten VW-Bus "Henry" mit dem ich seither quer durch Europa bis nach Marokko und Russland reiste. Begleitet werde ich dabei von meinem Hund Gismo. Ich studiere Pferdewirtschaft im sechsten Semester und nutze natürlich weiterhin jede Gelegenheit zum Reisen.

2 Kommentare zu „Cebu: Das Herz der Philippinen und Heimat der Walhaie

  1. Boa, ich bin soooooo neidisch auf das Tauchen mit den Walhaien. Ich habe da ja auch Dein Video auf YouTube gesehen. Wunderschön! Ich gönn Dir das aber von ganzem Herzen. Du erlebst echt was fürs Leben.
    Ganz liebe Grüßle

    Francesco

    Gefällt mir

    1. Hallo Francesco,

      vielen lieben Dank, ja das Tauchen mit den Walhaien war wirklich ein Highlight und wenn ich jetzt die Videos und Bilder sehe, kann ich irgendwie selber gar nicht glauben, dass ich diesen Tieren so nahe war 😀

      Alles Liebe aus Kambodscha !! 🙂

      Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu nadineisabella Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s