Österreich Roadtrip- Über die Alpen bis nach Südtirol

Zusammen mit meinem Hund Gismo reiste ich letzten Sommer fünf Wochen quer durch Österreich, besuchte kaiserliche Städte, wanderte durch endloses Alpenterrain und über grüne Almwiesen, und schwamm in glasklaren Bergseen. Die Nächte schlief ich auf einer Matratze auf den umgeklappten Rücksitzen meines Autos Fabienne und bereitete die Mahlzeiten auf einem kleinen Gaskocher zu.

 

Reiseplanung

Auch wenn das österreichische Wintermärchen mit seiner verschneiten Landschaft und den glitzernden Berggipfeln der Alpen ein wunderschöner Anblick ist, eignen sich für einen Roadtrip, auf dem du ja die meiste Zeit draußen in der Natur verbringst, eher die Sommermonate.

Während dieser, besonders in den Sommerferien, sind natürlich viele Touristen in Österreich unterwegs, eine Nacht auf dem Campingplatz kann schonmal über 25 Euro kosten, Hotels sind wochenlang ausgebucht und Wildcampen wird strenger kontrolliert. Abseits der größeren Städte und Hauptattraktionen des Landes findest du jedoch noch genügend ruhige Wanderwege, preisgünstige traditionelle Restaurants und unentdeckte Stellplätze im Schatten des mächtigen Alpenpanoramas.

1 3
Frühstück vorm wolkenverhangenen Gebirge

Wie bei jeder Reise ins europäische Ausland solltest du deinen (internationalen) Führerschein, Autopapiere, grüne Versicherungskarte, ADAC-Mitgliedskarte und genügend Bargeld bzw. eine Kreditkarte fürs Tanken mit dir führen. Zudem benötigst du für eine Reise durch Österreich eine Vignette (10-Tages-Vignette: 9 Euro, 2-Monats-Vignette: 26,20 Euro).

Reiseverlauf

Über Roth zum Mondsee

Nach einer Übernachtung am Ufer des wunderschönen Rothsees nahe Nürnberg erreichte ich nach 750 gefahrenen Kilometern aus Köln schließlich Oberösterreich. Die ersten paar Tage verbrachten Gismo und ich am Mondsee, ein etwa 14 km² großer Bergsee, der von der imposanten Drachenwand und den Kalkalpen begrenzt wird. Das vergleichsweise warme Wasser des Sees lädt zum Baden und die unzähligen Wanderwege im Umland zum Wandern ein.

Auch nahegelegene Seen wie der Attersee oder der Fuschlsee sind einen Besuch wert, bloß am kleinen Krottensee gilt ein Hundeverbot.

Stadtbesuch in Wien

Stadtbesuche mit Vierbeiner sind besonders in den heißen Sommermonaten häufig stressig und anstrengend für Mensch und Tier, weshalb ich Gismo bei Möglichkeit im Camper bzw. Hotelzimmer lasse, falls er jedoch dabei ist, versuche ich ihm den Aufenthalt durch viele Pausen in Grünanlagen, dem Vermeiden enger überfüllter Straßen und viel Rücksichtnahme zu erleichtern. Wie wir beispielsweise drei Monate zusammen durch Marokko reisten, kannst du hier nachlesen: Mit Hund nach Marokko reisen.

1234.jpg
Reitsaal der Wiener Hofreitschule

Nach einem ausgiebigen Spaziergang durch den Wienerwald und den Prater, Wiens schönster Grünfläche, am Ufer der Donau entlang, besichtigte ich die Hofburg, den Stephansdom und die Wiener Hofreitschule. Ein Besuch mit Hund in Wien ist eigentlich nicht weniger stressig als auch in anderen Städten, es gilt abseits der 170 Hundezonen der Stadt eine Leinen- und in öffentlichen Verkehrsmitteln auch Maulkorb- bzw. Beißkorbpflicht. In den meisten Restaurants und Cafés sind Hunde gern gesehene Gäste und Hundekotbeutel findest du an den meisten Grünflächen.

Der Traunsee

Die nächsten Tage verbrachten wir am Ufer des Traunsees, der tiefste und nach dem Attersee zweitgrößte See des Landes. Dadurch, dass nur der nördliche Uferbereich zugänglich ist, im Osten wird er durch das Traunsteinmassiv, im Westen durch Wiesenlandschaften und im Süden vom Höllengebirge begrenzt, ist dieser von großen Hotelanlagen, Campingplätzen und Privatvillen verbaut worden, sodass der See für Individualreisende, die eher die Ruhe und Abgeschiedenheit suchen, nicht unbedingt empfehlenswert.

2.jpg
Gismo und ich am Traunsee

Leider musste ich an meinem letzten Abend am Traunsee noch eine Notfalltierklinik aufsuchen, da bei Gismo der Verdacht auf eine Magenumdrehung vorlag, und habe dabei gute Erfahrungen mit der Tierklinik Sattledt gemacht. In Österreich gibt es in fast jedem Ort einen Tierarzt mit Notfallsprechstunden.

Das Salzburger Land

Salzburg zählt zu einer der schönsten Regionen des Landes. Die Landeshauptstadt Salzburg überzeugt mit eindrucksvollen Stadtbergen, von denen du eine wunderschöne Aussicht auf die Altstadt und das historische Zentrum hast, das übrigens ein Weltkulturerbe der UNESCO ist, der Salzach, einem der größten Alpenflüsse, und der geschichtsträchtigen Getreidegasse, in der sich auch das Geburtshaus Wolfgang Amadeus Mozarts befindet. Beim Bummeln durch die Altstadt entdeckte ich altmodische Buchhandlungen, tolle Souvenirshops und einladende Restaurants mit herrlichen österreichischen Gerichten.

Der Wolfgangsee ist einer der schönsten und größten Seen in der Region Salzkammergut, jedoch aufgrund dessen sehr touristisch, auf dem Wasser herrscht ein reger Fähr- und Schiffsverkehr, die Ufergemeinden sind mit ihren vielen Hotels und Ferienwohnungen schon längst beliebte Urlaubsorte, Bergbahnen schleppen sich über den Köpfen der Wanderer hinauf zum Zwölferhorn oder dem Schafberg, und ungestörtes Campen am Seeufer ist besonders durch die laute Landstraße B158 kaum möglich.

12 2.jpg
Krimmler Wasserfälle

Ein Ausflug zu den beeindruckenden Krimmler Wasserfällen im Hohen Tauern Nationalpark lohnt sich allemal. Sie sind die höchsten Wasserfälle des Landes und ihnen wird sogar Heilkraft nachgesagt.

Hotspot Kitzbühel

Kitzbühel zählt zu den beliebtesten Skisportgebieten Österreichs und lädt mit seinen exklusiven Hotels, Geschäften und eleganten Flaniermeilen besonders wohlhabende Besucher und Promis ein. Abseits der legendären Skigebiete wie dem Hahnenkamm oder dem Kitzbühler Horn findest du ruhige, idyllische Naturwunder, wie beispielsweise den Schwarzsee, ein kleiner, warmer Moorsee inmitten der Kitzbühler Alpen. Von hier aus kannst du wunderschöne Wanderungen zu benachbarten Dörfern, Almen und Seen unternehmen, wie dem Gieringer oder dem Vogelsberger Weiher.

Kindheitserinnerungen im Ötztal

Weiter ging es an meinen liebsten Ort Österreichs, das Ötztal, das längste Seitental des Inntals in Tirol. Den hohen Berggipfeln verdankt das Ötztal seine milden Temperaturen und durch die Lage im Regenschatten eine bedeutend niedrige jährliche Niederschlagsmenge.

Gismo und ich besuchten das Ötzi-Dorf, die mächtigen Stuibenfälle, Tirols höchste Wasserfälle, wanderten über die 142 Meter lange Hängebrücke zur idyllischen Brandalm und zum einsamen Winkelbergsee.

Da sich das Wetter in Westösterreich innerhalb weniger Tage deutlich verschlechterte, entschied ich mich spontan weiter nach Norditalien zu den Montiggler Seen zu reisen. Die Fahrt über den mautpflichtigen Grenzpass Timmelsjoch auf einer Höhe von 2474 Metern zwischen den Ötztaler Alpen ist zwar rein landschaftlich und fahrerisch ein Highlight, jedoch auch anspruchsvoll und definitiv nicht für jedes Fahrzeug geeignet.

Fazit

Österreich ist ein tolles Land, welches ich trotz vieler Besuche während meiner Kindheit erst während meines Roadtrips so richtig kennen gelernt habe. Für mich bleibt diese Reise etwas ganz besonderes, denn sie hat die Weichen für alles danach folgende gestellt, ohne sie würde ich nun nicht zum zweiten Mal mit Gismo nach Marokko aufbrechen.

Verfasst von

Hi, ich bin Nadine, 20 Jahre und komme aus Köln! Nach einer achtmonatigen Asienreise, befinde ich mich nun auf einem Roadtrip durch Südeuropa und Marokko, auf den du mich und meinen Hund Gismo auf diesem Blog begleiten kannst. Hier dreht sich alles um die Themen Backpacking, Roadtrips und Reisen mit Hund.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s