Jahresrückblick 2017 und wie es weiter geht

Auch wenn der erste Monat des neuen Jahres schon ein paar Tage alt ist, möchte ich mit diesem Jahresrückblick noch einmal die letzten Monate Revue passieren lassen, dir erklären warum es solange keine neuen Artikel gab und einen Ausblick auf das neue Reisejahr 2018 geben.

 

Die letzten Monate zuhause in Köln sind gefühlt doppelt so schnell vergangen, wie die, in denen ich auf Reisen war. Der Grund dafür ist meiner Meinung nach der, dass du auf Reisen intensiver lebst und alltägliche Dinge wie Essen, Schlafen und Arbeiten, in ungewohnter Umgebung ganz anders wahrnimmst.

Nachdem ich im Mai letzten Jahres gezwungen war meine Weltreise abzubrechen (den ausführlichen Artikel dazu findest du hier: Weltreiseabbruch) hat sich einiges getan: Ich bin mit meinem Hund durch Österreich und Südtirol gereist, wir waren zusammen in Holland am Meer, und die nächsten Reisepläne stehen auch schon fest.

Den Jahresrückblick aus 2016 findest du übrigens hier: Jahresrückblick 2016.

Die letzten Monate in Asien

Ende Januar verließ ich schweren Herzens nach zwei Monaten Vang Vieng, Laos. Ich kümmerte mich sechs Wochen lang um die Tiere eines Hotels, wofür ich im Gegenzug eine kostenlose Unterkunft und Verpflegung erhielt, sowie mit dem Geld der Reitstunden meine Reisekasse aufbessern konnte. Über meine Arbeit mit den Ponys von Vang Vieng kannst du in diesem Artikel lesen: Als Volontär auf einer Farm in Laos.

3.jpg
Pony Trekking im laotischen Regenwald

Nach einigen Tagen im beschaulichen laotischen Städtchen Luang Prabang, flog ich nach Colombo, Sri Lankas sehr belebter Hauptstadt. Über die Sicherheitslage auf Sri Lanka hatte ich vorher sehr zwiespältige Geschichten gehört, im Nachhinein war das meiste davon jedoch übertrieben. Wie du als Frau sicher durch Sri Lanka reist, erfährst du hier: Alleinreisen als Frau auf Sri Lanka.

Ich besuchte außer der Hauptstadt, die wunderschönen Strände Tangalles mit seinen Meeresschildkröten, und machte Safaris in den großen Nationalparks Yala und Udawalawe. Einen Monat arbeitete ich schließlich als Volontär in einem Tierheim in der Nähe von Kandy, wo ich mich nicht nur in eine Hündin verliebte (Fortsetzung folgt) sondern auch viel über die Straßentierproblematik Sri Lankas lernte. Nachlesen kannst du dies hier: Als Volontär in einem sri lankischen Tierheim.

2.jpg
Eines der sieben Weltwunder; die chinesische Mauer

Anschließend ging es weiter nach China, wo ich mit meiner besten Freundin vier Wochen lang die Ostküste von Nord nach Süd bereiste. China war ein Riesenabenteuer und wir lernten durch unsere Art des Reisens, wie Couchsurfing und Hitchhiking, das Land und seine Bewohner auf eine ganz besondere Art und Weise kennen. Es ging über Shanghai nach Peking, über Guangzhou nach Shenzhen, weiter nach Macau und schließlich zu meinen 19. Geburtstag nach Hong Kong.

Das letzte Land meiner Reise war Japan, wo ich anderthalb Monate auf einem Reiterhof in Gotemba am Fuße des Mount Fuji arbeitete. Mitte Mai kehrte ich dann nach Deutschland zurück.

Zurück in Deutschland

Da mir mein Vater nicht nur eine Menge Papierkram, sondern auch unseren Hund vererbte, veränderte sich mein Leben wieder einmal schlagartig. Ich musste die Beerdigung organisieren, Unmengen an Papierkram erledigen und hatte letztendlich kaum Zeit, mich weiter mit dem Thema Reisen zu beschäftigen. Nachdem das Gröbste geschafft war, kaufte ich mir ein Auto mit einer relativ geringen Kilometeranzahl, ein paar Campingutensilien und machte mich auf zum ersten Roadtrip meines Lebens.

Roadtrip

Einen Monat reisten wir, also mein Hund Gismo und ich, durch Österreich, wanderten durch die Alpen, schwammen in Bergseen, verliefen uns im Wiener Wald, besichtigten Wien und Salzburg und hatten eine Autopanne. Danach ging es weiter nach Südtirol, wo wir zwei Wochen an den Montiggler Seen verbrachten. Die Nächte schlief ich im Auto, gekocht wurde auf dem Gaskocher und Morgens früh weckten mich die ersten Sonnenstrahlen.

6.jpg
Gismo am Wolfgangsee

Im August ging es noch für zwei Wochen nach Zeeland in Holland, wo Gismo das erste Mal in seinem Leben das Meer sah und ich neue Kraft für die kommenden Monate schöpfte. Nach meiner Rückkehr im September begann ich wieder zu arbeiten, um fleißig Geld für die nächste Reise zu sparen.

In drei Wochen geht es wieder auf einen Roadtrip, diesmal nach Südeuropa.

2018 und was das Jahr so bringt

Der Blog wird sich sehr verändern, bald veröffentliche ich die letzten Artikel zu meiner Zeit in China und Japan und werde dann den Fokus auf das Reisen mit Hund und Auto legen. Zudem wird es mit dem letzten Artikel meiner Reise auch eine neue Domain geben.

Im Sommer werde ich zudem von Köln nach Leipzig ziehen, um im Oktober mein Studium zu beginnen. Zusammen mit Gismo und der oben erwähnten Hündin aus dem sri lankischen Tierheim, welche in ein paar Monaten zu mir nach Deutschland kommen wird.

Ich habe einige Monate gebraucht, um mich wieder zurechtzufinden. Daher gab es auch lange keine neuen Artikel mehr. Mittlerweile bin ich jedoch bereit, nach vorne zu blicken und das fortzusetzen, was ich liebe, das Reisen. Ich nehme mir nicht zu viel vor und plane wenig, da das Leben einem erfahrungsgemäß schnell einen Strich durch die Rechnung machen kann.

Fazit

2017 war ein Jahr mit prägenden Erlebnissen und Erfahrungen, auf der einen Seite meine Zeit auf Reisen und auf der anderen Seite zwei Todesfälle im engsten Familienkreis, wobei mich ersterer zurück nach Deutschland zwang. Im Endeffekt kommt es nur darauf an, wie du mit schwierigen Situationen umgehst, du kannst den Kopf in den Sand stecken oder weiter machen und an dich glauben. Denn wenn mich 2017 eines gelehrt hat, dann, dass das Leben sehr kurz sein kann.

 

Ich wünsche dir ein frohes neues Jahr und eine stets sichere Zeit auf Reisen. Für Inspirationen, Reisetipps und Länderinformationen, schau dich doch einfach mal auf meinem Blog um.

Verfasst von

Hi, ich bin Nadine, 19 Jahre und komme aus Köln! Nach einer achtmonatigen Asienreise, befinde ich mich nun auf einem Roadtrip durch Südeuropa und Marokko, auf den du mich und meinen Hund Gismo auf diesem Blog begleiten kannst. Hier dreht sich alles um die Themen Backpacking, Roadtrips und Reisen mit Hund.

6 Kommentare zu „Jahresrückblick 2017 und wie es weiter geht

  1. Liebe Nadine, ein echt toller Artikel! Mann ich bin echt stolz auf dich, und wenn man sich den Jahresrückblick so anguckt war es ein Jahr mit riesigen Höhen und entsetzlichen Tiefen, und ich finde du hast es unglaublich gut gemeistert! 2018 ist die Zukunft und die gehört endlich wieder mehr dir selbst, ich bin gespannt wo dich das hinführt und immer für dich da! xoxo Jules

    Gefällt 1 Person

  2. Nadine mach genauso weiter und verwirkliche deine Träume! Ich wünsche dir eine wundervolle Reise mit Gisi und passt gut auf euch auf! Freue mich auf neue Blogeinträge von euch 🐾🐾 Deine Anika ❤️

    Gefällt 1 Person

  3. Ich wünsche dir ein grandioses Jahr 2018 und viel Kraft für deinen Umzug und dein kommendes Studium! Was wirst du denn studieren? 🙂

    Alles Liebe für dich und deine bald 2 Hunde, freue mich schon auf deine Artikel zu Reisen mit Hund(en) und Auto und vielleicht treffen wir uns mal auf Reisen mit unseren Vierbeinern! Wenn du nach Südeuropa möchtest und Griechenland auf deiner Route ist lass es mich wissen ich habe super liebe Verwandte im Nordosten des Landes die euch sicher für einige Tage aufnehmen:)

    Lieben Gruß,
    Franzi

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s